Besonders wichtig ist für uns, dass wir die Kinder von Anfang an mit ihren Bedürfnissen ernst nehmen und ihnen in einem Rahmen von Liebe Freiheit lassen und Grenzen zeigen. Die Kinder sollen sich so entwickeln dürfen, wie es ihrem Entwicklungsplan entspricht.

Die Pflege und Versorgung der Kinder ist, wie oben beschrieben, eingebettet in einen Tagesablauf mit Ritualen und festen Zeitrhythmen, die ihnen Sicherheit geben. Für Ruhe- und Rückzugsmöglichkeiten wird gesorgt.
  
In ihrer Freispielzeit machen die Kinder - ohne bewusst darüber nachzudenken - unentwegt und ungestört Erfahrungen mit ihren Sinnen: warm, kalt, schwer, leicht, hoch, tief, stabil, instabil… Vielfältigste Materialien wie Bausand, Ton, Wasser, Stoffe, Kastanien… stehen ihnen dabei zur Verfügung.
Viele Kinder üben beispielsweise pausenlos Wasser schöpfen und schütten.


Im Umgang mit Finger- und Wasserfarben, Kleister, Scheren und Stiften entwickeln die Kinder ihre Fantasie und erlernen so spielend altersgemäße Fertigkeiten im grob- und feinmotorischen Bereich.
Sprache und auch Motorik werden mit verschiedensten Sing- und Fingerspielen im Rahmen des täglichen Singkreises erweitert.
In ihrer Krippenzeit erleben die Kinder erste soziale Kontakte mit Gleichaltrigen. Die gemeinsamen Mahlzeiten und das gemeinsame Feiern von Geburtstagen und anderen Festen geben hierfür einen geeigneten Rahmen.